Berliner Typostammtisch 11/06: Planung

Der nächste Berliner Typostammtisch (es sei hier an die erfolgreiche Premiere erinnert) findet voraussichtlich am 23. November 2006 statt. Ich werde für genauere Informationen rechtzeitig die (hoffentlich noch zu rettende) Mailingliste und das Fontwerk aktivieren. Momentan feilen wir noch an der Örtlichkeit und am ersten kleinen Typovortrag, welcher Auftakt einer ganzen Vortragsreihe werden und als Salz in der Suppe fungieren soll.

Berliner Typostammtisch 9/06 – Zusammenfassung


Ein kleiner Blick in die gut besuchte Runde (Foto H.Krause)

Das war er also, der erste Berliner Typostammtisch. 20 Schriftbegeisterte folgten unserem Vorschlag und trafen sich in geselliger Runde in der Nachbarschaft des ARD-Hauptstadtstudios. Illustre Gäste wie beispielsweise Erik Spiekermann, Jan Middendorp, Alessio Leonardi oder Henning Krause machten den Abend zu einem kurzweiligen Vergnügen für (hoffentlich) alle Beteiligten. Ralf Hermann von Typografie.info reiste sogar extra aus Weimar an und bekommt dafür das Silberne Lenkrad in Bronze 😉


Erik Spiekermann, das »FontFont-Hertzsprung-Russell-Diagramm« erklärend.

Die Buchstaben wurden an diesem Abend ausnahmsweise mal nicht geformt und angewendet, sondern in verbaler Form ausgetauscht, das aber dafür nicht zu knapp. Eine Meinungsumfrage zur Regelmäßigkeit des Stammtisches ergab für die zweimonatliche Variante einen leichten Stimmenvorsprung gegenüber der monatlichen und quartalsweisen. Außerdem wurde unter anderem von Oliver Adam angeregt, zukünftig kurze prägnante Vorträge bzw. Themen zu behandeln. Diesbezügliche Vorschläge wurden natürlich auch gleich eingebracht, von »Sex & Type« über »Vivat Kalligrafie – Wer schreibt, genießt zweimal«, »Packaging Design«, »Die Welt verbessern – braucht man Schrift dazu?« und »Alltagstypo, auf der Straße gefunden« reichten hierbei die ersten Angebote.


Alessio Leonardi, ich selbst sowie Jens Kutilek (Foto H.Krause)

Beim nächsten Mal werden wir auch einen Ort finden, in dem die Gäste nicht mehr so weit voneinander entfernt sitzen müssen. Im Zweifel können wir auch eine Art Zwangsrotationssystem einführen. 😉 Für eine Premiere lief der Abend aber aus meiner Sicht schon ganz gut. Ich habe mich sehr gefreut, viele Gesichter kennenzulernen, die ich bis dato nur aus Kommentaren in diversen Typoblogs und -foren kannte. Nach dem gestrigen Kennenlernen und Abklopfen bin ich sehr zuversichtlich, dass wir dem Ganzen einen schicken Anzug verpassen werden.


Ralf Hermann, Initiator von typografie.info, kam extra aus Weimar angereist (Foto H.Krause)


Christoph Koeberlin, geduldiger Kollege bei FSI und ständig-mir-die-guten-Typobücher-bei-ebay-Wegschnapper (Foto H.Krause)

Berliner Typostammtisch: Der Erste (21.9.06)

Der erste Berliner Typografiestammtisch nimmt konrete Formen an. Der Termin steht nun mit dem kommenden Donnerstag (21. September 2006 um 20 Uhr) fest. Auch eine Tischreservierung ist bereits draußen. In der gut zu erreichenden Mitte Berlins soll »Die Eins« in der Wilhelmstraße 67a (Reichstagufer) auch namentlich für den Beginn einer hoffentlich lange währenden Tradition stehen. Bei der letzten TYPO begegnete mir die vielversprechende Lokalität übrigens in einem anderen Zusammenhang, aber das sei nur am Rande erwähnt.

Als Teilnehmer des ersten Typostammtisches der Hauptstadt haben sich bereits höchst interessante und angenehme Gäste angekündigt. Jene Typomanen werde ich außerdem aus organisatorischen Gründen in eine E-Mailliste aufnehmen. Eingeladen sind selbstverständlich alle Interessenten, für die ein gemütlicher Abend zwischen Aldus und Zirkumflex ein tiefes inneres Bedürfnis ist. Mit konkreten „abzuhandelnden“ Themen werden wir uns zum Start der Runde natürlich zurückhalten. Wir sollten uns jedoch spätestens am besagtem Abend einen Namen für das Kind einfallen lassen und zukünftige Termine und Treffpunkte überlegen. Für Vorschläge, Einwände und sonstige Kommentare steht euch das Fontwerk jederzeit offen. Ihr könnt euch gern mit eurer Mailadresse nachfolgend eintragen (nur für mich ersichtlich!), sofern ihr noch keine Nachricht von mir bekommen habt.

Ich freue mich sehr auf einen netten Abend mit interessanten Gästen.

Die Idee eines Berliner Typostammtisches

Seit geraumer Zeit schwirrt in meinem Kopf ein Gedanke umher. Wie wäre es, wenn man mit einem regelmäßigen Berliner Stammtisch Menschen zusammenbringt, die sich beruflich oder privat intensiv mit der Typografie beschäftigen und ihr stetiges Interesse dem Gestalten von und mit Schrift widmen? Das klingt genauso spannend, wie es sicher sein dürfte. Das Offenbacher TypeOff-Kollektiv beweist dies ja bereits seit zwei Jahren.

Dass es in der Hauptstadt offensichtlich ein gewisses Potenzial für einen derartigen Typostammtisch gibt, beweist die heutige Reaktion auf einen Artikel von Jürgen Siebert im Fontblog, in dem es inhaltlich nicht einmal um einen Stammtisch in der angedachten Form ging. Also, warum sollten wir nicht dann und wann die Typografen und Freunde der Buchstaben aufeinander loslassen?

Ich schlage vorerst ein Treffen im zweimonatlichen Rhythmus vor in einer ständig wechselnden Lokalität, die fürs Erste noch zu bestimmen wäre? Der Termin könnte beispielsweise jeden letzten Donnerstag in einem ungeraden Monat sein, was also auf den 28. September 2006 hinauslaufen dürfte. Ist das unter den Damen und Herren konsensfähig?