Typo-Quiz 2015: Herzlichen Dank für die zahlreichen Spenden!

Der 51. Typostammtisch am 17. November 2015 war gleichzeitig das achte Typo-Quiz der Geschichte – gut besucht und mit viel Enthusiasmus begangen, eingebettet in Belobigungen für Ivo Gabrowitsch und Florian Hardwig. Die beiden (anfangs Gründervater Gabrowitsch alleine) haben den Typostammtisch mit Hirn und Herz durch acht Jahre und 50 Treffen gesteuert. Dafür ernteten sie liebe Worte, Umarmungen und einen dicken Blumenstrauß (Florian) bzw. einen Sack Blumenzwiebeln (Ivo, weil er wie immer mit dem Fahrrad da war und einen Garten hat weit draußen).

Die Tränchen waren getrocknet, die Kerzen auf den Tischen brannten, der Gabentisch war aufgebaut und das typografische Quiz, ausgearbeitet von Vorjahressieger Dan Reynolds mit Unterstützung von Jan Middendorp, ging in die erste Runde: Gruppen von vier bis fünf Leuten, vorher per Los an einen Tisch gewürfelt, rangen um die richtige Lösung kniffeliger Typo-Fragen. Die beiden Gruppen, die am besten abschnitten, durften jeweils jemanden aus ihrer Mitte ins Schlussduell schicken. „Wie ihr wisst, dauert ein Typo-Quiz 90 Minuten und am Ende gewinnt Florian Hardwig“ hatte es in unserer Ankündigung geheißen – so tatsächlich auch dieses Mal. Aber vorher lieferte er sich mit Stephen Coles ein heißes Kopf-an-Kopf-Duell …

Florian Hardwig beherrscht abgefeimteste typografische Fragen im Schlaf, Stephen Coles bleibt cool; inks vorne Jan Midsendorp als Quizmaster mit Supervisor Dan Reynolds, recht Fritz Grögel als Anstandsdame, Ulrike Rausch fiebert mit.
Florian Hardwig beherrscht abgefeimteste typografische Fragen im Schlaf, Stephen Coles bleibt cool; links vorne Jan Middendorp als Quizmaster mit Supervisor Dan Reynolds, rechts Fritz Grögel als Anstandsdame, Ulrike Rausch fiebert mit.

Gewinnen tut schlussendlich jeder und darf sich ein Geschenk aussuchen. Verblüfft über eigenes Wissen (oder Nichtwissen, oder Irrtümer) und überraschende Lösungen hatten wir jede Menge Spaß – und bedanken uns ganz herzlich bei allen, die mit ihren Spenden unseren Gabentisch so reich ausgestattet haben:


Alexander Nagel
• drei Exemplare Alexander Nagel, „Typografische Notizen“

Andreas Frohloff
• Original Plakatsatz Schreibmuster-Blätter von 1983

Andreas Seidel
• Magazin „slanted #26, New York“

Björn Giesecke
• „Freiexemplar #26“, Magazin der HFBK Hamburg

Buchstabenmuseum
• vier Buchstaben-Poster, Siebdruck
• zwei Tafeln Typoschokolade Hausmarke

Florian Hardwig & Ludwig Übele
• drei Kilopakete Schriftmuster

Fritz Grögel
• zwei T-Shirts „If I follow you home, will you keep me?“

Jenna Gesse
• Jenna Gesse: „Leerzeichen für Applaus“

Kaune & Hardwig
• zwei Kinderposter
• Kunstkatalog „Walk this Way“

Letters are my friends
• fünf Poster „LF Bopp Spirelli“

LiebeFonts
• zwei Schriftlizenzen LiebeDoris
• Schriftlizenz LiebeChristmas
• Skizzenbuch „Be happy“

Lucas de Groot
• Stephanie & Ralf de Jong: „Schriftwechsel. Schrift sehen, verstehen, wählen und vermitteln“
• Friedrich Friedl, Nicolaus Ott, Bernhard Stein: „TYPO – wann wer wie“
• 10 LucasFonts-Schreibsets (Federn, Federhalter und Schreibvorlage)

MotaItalic
• T-Shirt „Plinc Spencerian“ (HouseIndustries)
• T-Shirt „Gill Sans“ (Monotype)
• immerwährender Buchstaben-Kalender

Myfonts.de
• Cristina Paoli, „Mexican Blackletter“
• Buch „Type Trends & Fashion“
• Stephan Füssel, „Giambattista Bodoni: Manual of Typography“
• J.F. Coakley: „The Typography of Syriac: A Historical catalogue of printing types, 1537–1958“
• Postkarten-Set „Painted Letters of Paris 1903“

Nora Gummert-Hauser
• Kalender 2016 Dead & Alive: Designer’s Birthday Calendar
• Kalender 2016 Dead & Alive: Musician’s Birthday Calendar

Philipp Neumeyer
• Adrian Frutiger: „Der Mensch und seine Zeichen“

Sol Matas
• Designerlampe

Sonja Knecht
•  zwei Exemplare „Der Kleine Besserwisser“ (Gestalten Verlag)
•  Ben Wittner, Sascha Thoma, Nicolas Bourquin: „Arabesque: Graphic Design from the Arab World and Persia“
• R. Klanten, H. Hellige: „Playful Type: Ephemeral lettering & illustrative fonts“
• Klaus Klemp, Keiko Ueki-Polet: „Less and More. The Design Ethos of Dieter Rams“
• Otl Aicher: „Die Küche zum Kochen“
• Ulrich Müller, Kochan & Partner: „Ausflug: Punkt“
• Museum Folkwang, HK Design Center: „German Graphic Design from Postwar to Present“

Thomas Helbig
• drei Schriftmuster

TypoBerlin/Monotype
• Linotype: „Typeface Catalogue A–Z Opentype“
• Jacek Mrowczyk: „VeryGraphic – Polish Designers of the 20th Century“
• Buch „I[heart]NYLON“
• Eva-Lotta Lamm: „TYPO Sketchnotes, BER/LDN/SFO, 2011–2012“
• zehn Graphit-Minenstifte
• Jutebeutel „TYPO“

Du hast etwas gespendet, aber dein Name fehlt auf dieser Liste?
Dann schreibe uns bitte eine Nachricht und wir korrigieren das umgehend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.